Dacheindeckungen

Unsere Auswahl an Dacheindeckungen

Trapezplatten (Standard)

Die gängiste Dacheindeckung ist bei uns das Trapezdach. Es ist langlebig und passt ideal zu einem Flachdachcarport. Bei Trapezplatten bildet sich an der Unterseite häufig Schwitzwasser. Aus diesem Grund haben unsere Trapezplatten standardmäßig unterseitig ein Antikondesvlies, welches Tropfenbildung verhindert. Ein weitere Vorteil dieses Vlieses ist, dass es den Geräuschepegel bei Regen noch einmal senkt. Bei den Schrauben, die man zum Befestigen des Daches benötigt, handelt es sich ebenfalls um spezielle Schrauben. Unterhalb des Schraubenkopfes ist eine Dichtscheibe angebracht, damit hier später kein Wasser eindringen kann. Dies ist dringend erforderlich. Oberseitig ist die Trapezplatte in Carportfarbe pulverbeschichtet. Steht man also im Obergeschoss seines Hauses und blickt aus dem Fenster auf sein Carport, so hat man auch dort eine schön gestaltete Optik.



Polycarbonatdach

Polycarbonatdächer werden im Carportbau oft genutzt. Ein PVC-Dach ist besonders leicht zu verarbeiten und hat den Vorteil der Lichtdurchlässigkeit. Außerdem ist es recht günstig. Die Nachteile dieser Eindeckung sind, dass man schnell den Dreck von unten sehen kann und das Dach nach einigen Jahren brüchig wird. Da wir umweltbewusst sind, raten wir von dieser Eindeckung ab. Es sei denn man nutzt es als Kombination, beispielsweise im Bereich eines Fenstern, mit einer Stahltrapezdacheindeckung. Dies kann optisch schön wirken und nimmt dem Innenraum weniger Licht.



VSG-Glasdach

Ein Glasdach ist oftmals eine sehr schöne Dachvariante und hat den Vorteil, dass die Carportfläche nicht verdunkelt wird. Das ganze Carport wirkt dadurch freundlicher und hochwertiger. Bei uns kommt nur VSG-Sicherheitsglas zur Anwendung und die Konstruktion wird für das Gewicht des Glases ausgerichtet. VSG-Sicherheitsglas besteht aus zwei Glasscheiben, die mittels Folie verbunden sind. Dies ist zwar teurer, hat dafür aber eine deutlich höhere Lebensdauer. Wird das Sicherheitsglas einmal beschädigt, bleiben die Glasbruchstücke in der Regel an der Zwischenfolie haften. Es entsteht also kein Verletzungsrisiko. Die Glasdacheindeckung ist auch satiniert erhältlich. Für besondere Ansprüche kann die Folie auch farblich sein. So kann man dem Glasdach eine moderne Farbnote geben. Um das Glas zu befestigen gibt es spezielle Halterungen und/oder Auflagegummis mit Haltekonstruktion. Dieses Zubehör ist notwendig und nicht ganz günstig. Wie stark das VSG-Glas sein muss hängt von der Spannweite und der notwendigen Traglast ab. Bei einer geringen Spannweite liegt die Mindeststärke bei ca. 8mm.



Ökodach

Wer seinen Carport optimal in seinen Garten integrieren möchte, der sollte das Carportdach mit einer Carport Dachbegrünung ausstatten. Ein modernes Metallcarport mit einer Dachbegrünung bringt eine tolle Optik und ist nicht oft zu finden. Bei einem Satteldach ist es je nach Höhenwinkel unter Umständen schwierig den notwendigen Unterbau für die Dachbegrünung zu befestigen, deshalb wird oft ein Flachdachcarport gewählt. Natürlich muss die Carportkonstruktion statisch auf das Gewicht angepasst werden. Die Dachbegrünung bringt ein relativ hohes Eigengewicht und steigert sich bei Regen. Eine gepflegtes Ökodach ist schön anzusehen und bedarf auch weniger Arbeit, als allgemein angenommen wird. Der Aufwand für die Pflege ist gering. Ein Kontrollgang pro Jahr reicht vollkommen aus. Die Begrünung des Metallcarports geschieht durch eine extensive Dachbegrünung. Als Unterbau verwenden wir gelegentlich eine Holzlattung (mit Dachpappe und Bitumen) oder öfter ein Stahltrapezblech. Letzteres hat auch den Vorteil, dass man das sowohl ein Trapezdach wählen und später mit Ökodach nachrüsten kann (Stichwort: Budgetplanung). Zum Aufbau eines Ökodaches auf einem Trapezblech benötigt man folgende Dinge:

 

1. Styrodur - zum Ebnen der Dachfläche.

2. EPDM-Folie - dient der Abdichtung und zum Wurzelschutz

3. Vegetationsmatten - speichert Wasser, enthält Dünger

4. Extensivsubstrat - ist auf Dachbegrünung abgestimmt.

5. Sedumsprossen - besteht aus 5-10 Sedumsorten/-arten


Mit den Bildern zeigen wir einmal den Aufbau.



Holzdach

Bei einem Holzdach werden auf die Konstruktion Holzlatten aufgeschraubt. Oft nutzen wir Nut- und Federbretter. Es ist zu beachten, dass diese Dachfläche nun dem Regen ausgesetzt und entsprechend zu schützen ist. Also sollte man auf die Lattung Dachpappe auftragen. Zusätzlich kann die Lattung vorab streichen. Aber Achtung: Dachpappe schützt das Dach vor fließenden Niederschlag, aber nicht vor stehendem Wasser. Deshalb setzen wir auf Bitumen als Abdichtung für Carportdächer. Diese werden auf das Dach ausgerollt und aufgeschweißt (aufgebrannt). Da Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen in der Regel zweilagig sind, wird hier eine mehrfache Sicherheit für die Dichtigkeit der Nahtverbindung gewährleistet. Übrigens gibt es auch kaltselbstklebende Bitumenbahnen.

Warum nutzt man diese Eindeckung? Es gibt Kunden, die unser Carport auch als Dachterasse nutzen wollen. Hierfür bietet sich u.a. diese Eindeckungsvariante an. 



Ziegeldach

Oft werden bei hochwertigeren Satteldachcarports auch hochwertigere Dacheindeckungen verwendet, also neben dem VSG-Glas auch Dachpfannen, die farblich zur Dachpfanne des Hauses passen. Dabei muss ganz besonders beachten werden, dass die Konstruktion des Carports stabil genug ist, da ein Ziegeldach ordentlich Eigengewicht mit sich bringt. Bedenken muss man auch die mögliche Schneelast. Beides kann sich regional völlig unterschiedlich verhalten. Eine preiswertere Ziegeldachvariante sind Stahlpfannenprofile. Dabei handelt es sich um ein Blechdach, dass eine Ziegeloptik hat. Es gibt diese Profile in verschiedenen Farben und Formen. Das Gewicht und der Preis sind wesentlich geringer als eine Dachpfanneneindeckung.



Comments: 0 (Discussion closed)
    There are no comments yet.